Samstag, 28. November 2015

Karibik Tag 13: Anse Chastanet und Windjammer Resort Entspannungstag

Heute war bereits der letzte volle Tag unseres Aufenthalts auf St. Lucia gekommen und der Plan war, diesen gebührend in einem schönen Resort möglichst entspannt zu genießen!
Vorher aber machten wir einen Abstecher zur Anse Chastanet Bucht kurz hinter und nördlich von Soufriere. Die Bucht erreicht man nur, indem man das dortige Resort durchquert – was jedoch generell auf St. Lucia erlaubt ist, da grundsätzlich jedem der Zugang zum Meer erlaubt sein muss. Unser Auto konnten wir dort praktischerweise auch gleich kostenlos und bewacht parken. 
Bucht und Restaurant des Resorts von Anse Chastanet

Immer mehr Boote mit Schnorchelausflüglern bevölkerten gegen späten Vormittag die Bucht.

Wir konnten auch zahlreiche Krabben beim Buddeln am Strand beobachten.
Die Bucht selbst ist recht schön und sauber und eignet sich besonders gut zum Schnorcheln, da sich in den ruhigen Gewässern dort so einige Fische tummeln. Entsprechend beliebt ist Anse Chastanet daher auch als Ausflugsziel und so ankerten im Laufe des Vormittags leider immer mehr, mit Gruppen voller Schwimmwesten-bewehrter Hobbyschnorchler beladene, Ausflugsboote in der recht kleinen Bucht.
Daher sollte man wie wir am besten recht früh dort sein, wenn man die Natur in Ruhe genießen möchte. 
Beim späteren Trocknen am Strand konnten wir zahlreiche Krabben beobachten, die fleißig ihre Löcher in den Sand buddelten. 
Blick zurück auf Soufriere und die beiden Pitons

Karibischer "Linienbus" :-)
Solch abenteuerliche Gefährte - meist waren es Foodtrucks - sah man recht häufig.
Gegen frühen Nachmittag erreichten wir das nördlich von Castries gelegene Windjammer Landing Resort
In Punkto Entspannung wurden wir nicht enttäuscht, denn es handelte sich um eine schöne, gepflegte Anlage, die aus zahlreichen Bungalows, samt eigener kleiner Patio, sowie mehreren zentralen Swimmingpools und Restaurants bestand. 
Der halbmondförmige Strand mit kostenlosen Liegen und Strandtuchausgabe, sowie ebenfalls im Preis inkludiertem Wassersport-Center war ein Traum!
Die Veranda unseres Zimmers - gleich mal die Liegen reserviert! ;-)
Die Anlage war schön gestaltet und auf mehreren Ebenen samt separater Pools an den Hang der Küste gebaut. 

An Pools mangelte es keineswegs! Hier die große Poollandschaft im Hauptbereich unten am Meer.

Traumstrand und Karibikfeeling pur!

Im Hintergrund erkennt man die zahlreichen, an den Hang gebauten Bungalows des weitläufigen Resorts.
Leider konnte man jedoch aufgrund großer Korallenbänke nur an einigen wenigen Stellen wirklich gut schwimmen und das Essen in den A-La-Carte Restaurant war unserer Meinung nach stark überteuert. So kostete uns ein Drei-Gänge-Seafoodmenu circa 170 EC bzw. 50 Euro pro Person und geschmacklich war es lediglich guter Durchschnitt. 
Wenn jemand dennoch aufgrund der anderen Qualitäten damit liebäugelt, in das Windjammer Resort zu fahren, würde ich auf jeden Fall ein All-Inclusive Paket für mehrere Tage empfehlen! 
Dann kann man auch das breite Angebot an Wassersportmöglichkeiten wie Segeln, Windsurfen oder Kajakfahren besser nutzen als wir, denn man vergaß uns beim Willkommens-Drink samt Informationsgespräch darauf hinzuweisen, dass das Wassersportcenter nur von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet hatte. Dies ärgerte uns offen gesagt im Nachhinein ziemlich, da wir uns beide darauf gefreut hatten und lieber auf das recht langwierige Informationsgespräch, das ja dann im Grund keins für uns war – verzichtet hätten.
Trotz allem genossen wir diesen letzten Tag auf St. Lucia, freuten uns aber zugleich auf hoffentlich wieder etwas mehr Action im „Urlaubsalltag“.  
Christian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen