Sonntag, 26. November 2017

Mallorca Tag 8: Eine erzherzögliche Wanderung

Für den heutigen Tag stand hauptsächlich die Rundwanderung auf ehemaligen Reitweg des Erzherzogs / L'Arxiduc bei Valldemossa an. Denn für die insgesamt knapp zehn Kilometer und 520 Höhenmeter waren circa vier bis fünf Stunden veranschlagt und anreisen mussten wir ja auch noch aus Alcudia.  
Wie immer, solltet ihr die Tour nachwandern wollen, findet ihr sie im Kompass Wanderführer "Mallorca" als Tour 20. 
Der ehemalige Reitweg des Erzherzogs bei Valldemossa führte uns auf dieses Hochplateau mit tollen Panoramen.
Für die dort beschriebene Extratour braucht man jedoch ein Permit. Dies hatten wir leider nicht vorab gewusst und daher würde euch empfehlen, falls ihr sie gehen wollt, reserviert euch unbedingt am besten noch vor dem Urlaub einen Permit online unter valldemossa@procustodia.org.
Wir konnten entsprechend dann zwar nur den Teil ohne Permit wandern, bei diesem handelte es sich aber um den eigentlichen Hauptweg und er zählte rückblickend zu unseren schönsten Wanderungen auf Mallorca!
Parken konnte man kostenlos und in unmittelbarer Nähe des Kassenhäuschens am Eingang des Weges in der Carrer de les Oliveres.
Wir wanderten den Rundweg entgegen dem Uhrzeigersinn, aber eigentlich ist er in beide Richtungen gleich gut zu meistern. 
Der Aufstieg führte uns zunächst durch ein schönes Waldstück. 
Kurz vor dem Berggipfel eröffnete sich uns dann vom Mirador de ses Basses aus eine tolle Weitsicht bis hin nach Palma.  
Der Weg führte anfangs durch ein schönes Waldstück.

Blick hinab auf Valldemossa

Am Mirador de ses Basses. Von dort konnte man sogar bis nach Palma blicken!
Danach ging es weiter durch diesen lauschigen Wald.

Angekommen auf dem Hochplateau.
Der Weg führte dann in einer großen Runde über das Hochplateau und bot uns später auch dank des guten Wetters weitere beeindruckende Panoramen, unter anderem auf das etwas versteckt im Tal gelegene Deia, sowie auf die Süd- und Nordküste. Sogar das Felsloch von Sa Foradada und das Herrenhaus Son Marroig, das wir neben Deia am dritten Urlaubstag besucht hatten konnten wir entdecken. 
Nach der Wanderung und zurück in Valldemossa legten wir im Café Cappuccino eine wohlverdiente Pause ein. Dort vollführte ich einen kleinen Luftsprung in meinem Stuhl, denn ich konnte erstmals wieder, wie in unserem früheren Urlaub am Gardasee, meinen geliebten Cafè Shakerato trinken! 
Blick entlang der Nordküste und auf die Berge der Tramuntana. Unten im Tal das Dorf Deia.

Das markante Felsloch Sa Foradada.

Auch auf das Herrenhaus Son Marroig hatten wir einen guten Blick.

Der Weg führte teils recht abenteuerlich an einer Felskante entlang. Unwohl musste man sich dabei aber nie fühlen!

Der Rückweg nach Valldemossa führte erneut durch Wald. Dort gab es sogar eine kleine Einsiedlerhöhle namens Cova de s'Ermita de Son Moragues.

Mein Favorit: Cafè Shakerato in Valldemossa.
Am Nachmittag machten wir einen Abstecher zur winzigen Bucht Cala d'Estellencs, auf die eine nicht minder kleine einspurige und recht abenteuerliche Straße vom Ortskern hinabführte.
Unsere Motivation dort hinabzufahren begründete sich vor allem darin, dass wir vor dem Urlaub den Film The Nightmanager mit Hugh Laurie gesehen hatten und die Bucht einer der Drehorte war. Nach fünf Minuten hatten wir dann auch alles gesehen und rückblickend glaube ich, würde ich nicht zwingend noch einmal dort runter gurken. 
Beindruckende Stalaktiten direkt am Straßenrand.

Die winzige Bucht Cala d'Estellencs
Am Abend kochten wir "daheim" in unserem Appartment und beobachteten etwas besorgt, wie das Wetter leider immer bewölkter wurde. Hoffentlich würde das bis morgen wieder abziehen!
Christian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen