Sonntag, 7. Juni 2015

Südfrankreich Tag 13: Antibes und Adieu La France

Nun war er also da: unser letzter Urlaubstag in Frankreich!
Entsprechend wollten wir uns noch ein letztes Mal sprichwörtlich wie Gott in selbigen Land fühlen!
Was konnte es also für einen würdigen Abschluss dieser wunderbaren und an Eindrücken extrem reichen Rundreise Besseres geben, als noch einmal in entspannter Atmosphäre alles Revue passieren zu lassen und dabei gemäß dem Savoir Vivre etwas die Seele baumeln zu lassen?
Unser empfehlenswertes Hotel La Garoupe & La Gardiole
Leuchtturm von Cap d'Antibes
Blick auf Antibes vom Hügel des Leuchtturms

Mauerbewehrte Küstenlinie der Altstadt von Antibes

Strand in der Nähe der Altstadt von Antibes

Jachthafen von Antibes
So entschieden wir uns nach dem gutem Frühstück im Hotel, den Vormittag mit Faulenzen am Strand Le Garoupe von Cap d'Antibes zu verbringen. 
Nachmittags packte uns dann doch noch einmal die Neugier und wir spazierten hoch zum Leuchtturm des Kaps, von wo sich ein toller Blick auf Strand und Altstadt von Antibes sowie entlang der Küste, sogar bis hin nach Nizza bot. 
Diese altertümliche Tür...
...offenbarte ihre Besonderheit nur im Detail.
Ruhige, schöne Gassen abseits der Hauptstraßen
Mittelalterliche Häuserfront in der Altstadt von Antibes

Eine der beiden Hochzeitsfeiern auf die wir trafen. Hier ließ es sich definitiv stilvoll heiraten!

Künstlermarkt
Danach flanierten wir entlang der Strandpromenade von Antibes weiter, bis in die schöne Etwas später flanierten wir entlang der Strandpromenade von Antibes und weiter durch die quirlige Altstadt, in der wir lustigerweise auf gleich zwei Hochzeitsgesellschaften trafen.
Mit einem schönen Abendessen und Rückflug am nächsten Tag von Nizza endete unsere insgesamt knapp zweiwöchige Reise entlang der Cote d'Azur und durch Südfrankreich, die so enorm abwechslungsreich und schön war, dass sie uns sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird!
Die gut besuchten, aber nicht überlaufenen Gassen von Antibes
Manchmal musste statt in die Breite, in die Länge gebaut werden!
Urige Cafés und Restaurants reihten sich in der Altstadt von Antibes aneinander.

Ich hoffe auch euer Interesse geweckt zu haben und gebe gerne jederzeit Tipps, wenn ihr Fragen bei der Planung haben solltet.
In diesem Sinne:
Au revoir mes amis! :-)
Christian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen