Samstag, 3. Januar 2015

Costa Rica Tag 12+13: Samara Strandtage

Da unser Urlaub in Costa Rica bislang eher unter dem Motto "Wandern und Erleben" stand, gönnten wir uns mit der nächsten Station zwei Tage Entspannung am schönen Sandstrand von Samara, das im Westen der Halbinsel Nicoya gelegen ist.
Die Fahrt von Liberia aus dauerte ca. 1,5 Stunden. Samara selbst ist ein netter und nicht überlaufener kleiner Badeort mit einem schönem langen Sandstrand und sauberem, Badewannen-warmen Wasser. 
Strand von Samara
Unser Hotel Giada war direkt an der Hauptstraße des Ortes gelegen, die auch zum Strand führt, und ist ein empfehlenswertes Mittelklassehotel mit klimatisierten Zimmern und zwei Pools. Da es unter italienischer Leitung steht, kommt man auch in den Genuss von Pizza aus dem Steinofen. ;-)
Den Nachmittag verbrachten wir am keine 300 Meter entfernten Strand und genossen dabei eine Pipa Fria (eisgekühlte Kokosnuss inkl. Strohhalm) für umgerechnet ca. 1 Euro.
Abends kehrten wir zum Strand zurück in das direkt am Meer gelegene Restaurant El Ancla und aßen sehr guten frischen Fisch bzw. ein zartes Filet Mignon. 
Die Region Guancaste, zu der Samara gehört, ist für ihr gutes Fleisch in ganz Costa Rica bekannt und wird deshalb sogar als "Klein-Argentinien" bezeichnet.
Einer der beiden Pools des Hotels Giada in Samara

Die Haupstraße von Samara endet direkt am Strand.
Das etwas andere Fitnessstudio ;-)
Eine der Surfschulen am Strand von Samara

Die direkt am Strand gelegenen Restaurants El Ancla (links) und La Vela Latina (rechts)
An unserem zweiten Strandtag in Samara wollten wir dann doch etwas mehr Action, als nur am Strand zu liegen, und machten einen Anfängerkurs im Wellenreiten bei Chocos Surfschule. Der Preis war mit 35 Dollar pro Person fair, da er eine eineinhalbstündige Einführung sowie sieben Stunden Brettverleih beinhaltete. Was bei mir in der Theorie noch ganz gut klappte, endete in der Praxis jedoch bereits nach 20 Minuten, da ich vom Brett flog und zielsicher den einzigen im seichtem Wasser liegenden Stein traf und mir dabei die Hand verstauchte. Insgesamt muss ich neidvoll anerkennen, dass meine Frau eine weitaus bessere Figur machte als ich. :-)
Surfer am Strand von Samara
Alles, was das Herz begehrt! :-)
Mittags speisten wir erneut direkt am Strand; diesmal im Restaurant La Vela Latina und genossen leckere Quesadillas und Spaghetti Bolognese. Nachmittags surfte meine bessere Hälfte zunächst noch ein paar Wellen ab, danach begann es leider zu regnen und wir verbrachten noch etwas Zeit im Hotelpool und dem Jacuzzi - was irgendwie auch ein Erlebnis war, dank Wasser von oben und unten. 
Abendessen im Restaurant El Ancla
Besser geht´s nicht: Füße im Sand, leckeres Essen auf dem Teller und Blick aufs Meer!

Tolle Stimmung am Strand von Samara, während die Sonne langsam am Horizont versinkt.
Abends kehrten wir dann wieder im El Ancla ein und beendeten nach dem Essen den Tag mit einen Cocktail mit Blick auf das von der untergehenden Sonne angestrahlte Meer.
Christian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen