Samstag, 14. Juni 2014

Kurztrip Naturpark Arnsberger Wald und Möhnesee

Schaut man auf eine Deutschlandkarte wird man wahrscheinlich wie ich überrascht feststellen, wie unglaublich viele Naturparks unser Land bietet; viele davon sogar in nur ein bis zwei Stunden Entfernung von Düsseldorf oder Köln.
Da wir schon diverse Male im sehr schönen Bergischen Land unterwegs waren und ein Ziel für einen Wochenendtrip suchten, fiel unsere Entscheidung auf den Naturpark Arnsberger Wald, der ca. eineinhalb Stunde in nordöstlicher Richtung von Düsseldorf liegt.
Ufer des Möhnesees im Naturpark Arnsberger Wald
Neben diversen Wassersportmöglichkeiten auf dem großen Möhnesee bietet der Naturpark diverse schöne Wanderungen aber auch Sehenswürdigkeiten wie etwa die bekannte BIlsteiner Tropfsteinhöhe.
Diese war auch unser Ziel am ersten Tag, nachdem wir am späten Vormittag angekommen waren. Die Höhle kann man nur im Rahmen einer ca. halbstündigen Führung besuchen und sie bietet zahlreiche Gänge und interessante durch Stalaktiten und Stalagmiten entstandene Gesteinsformen. Gerne wären wir entsprechend etwas länger geblieben um die tolle Atmosphäre zu genießen.
Ein kapitaler Hirsch scheucht seinen Harem im Freigehege bei der Bilsteinhöhle

In der zentralen Halle der Bilsteinhöhle

Diverse Lichtinstallationen setzen die Stalagmiten und Stalagtiten in Szene. 
Die Stalagmiten glitzerten teilweise wunderschön
Fast wie in einem Alien-Raumschiff! :-)
Der Höhlenausgang
Fels über der Bilsteinhöhle
Danach machten wir eine kurze Wanderung rund um den so genannten Hohlen Stein bevor wir am späten Nachmittag das schöne Dorf Eversberg mit seiner markanten Kirche, Burgruine und zahlreichen Fachwerkhäusern besuchten.
Auf dem Weg über Felder zum Hohlen Stein

Moosbewachsener Baum in einem kleinen Wäldchen am Wegesrand

Der obere Eingang in den Hohlen Stein

Die Höhle von innen

Ausblick vom "Gipfel" des Hohen Steins
Nebelverhangene Wälder bei Eversberg

Blick von der Burgruine auf Eversberg

Die Burgruine von Eversberg
Tür des alten Wasserwerkes von Eversberg
Nachdem wir in unseren alt-ehrwürdig anmutenden und direkt am Ufer des Möhnesees gelegenen Hotel Haus Delecke eingecheckt hatten, fuhren wir noch einmal auf die in der See-Mitte gelegene Halbinsel und aßen sehr lecker - geräuchertes Schweinefilet mit Pumpernickelkruste - in dem stilvoll-gemütlich eingerichteten Restaurant & Hotel Torhaus. Die komplett ausgebuchten normalen Tische zeugten von der Beliebtheit des Torhauses, wir fanden zum Glück noch ein lauschiges Plätzchen in einer Art Sitzecke direkt an der Bar.
Hotel Haus Delecke am Möhnsee

Blick von unserem Zimmer auf den See

Hotel und Restaurant Torhaus

Kurioses Gefährt im Garten des Torhauses
Nach sehr leckerem und reichhaltigen Frühstück in unserem Hotel ging es erneut zurück auf die Halbinsel, wo wir teils durch Wald aber überwiegend entlang des Seeufers die Naturpromenade Wasser und Wald erwanderten wir am frühen Nachmittag wieder gen Düsseldorf aufbrachen.
Querfeldein-Abstecher auf unserer Wanderung auf der Naturpromenade Wasser und Wald

Farbenpracht trotz Anfang November
Die Naturpromenade Wasser und Wald
Wer mag, kann ja auch noch einen Abstecher ins nahe gelegene Warstein machen und den gleichnamigen Gerstensaft bei einer Brauereiführung kosten. :-)
Christian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen